X
  GO
Bibliothek ab 1. August für Umzugsarbeiten geschlossen

Wenn 25.000 Medien den Standort wechseln, dürfte klar sein, dass das Ganze ein wenig dauern wird: Die Bibliothek Weyhe bei der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Kirchweyhe bleibt ab Montag, 1. August 2022, ein für alle Mal geschlossen – und wird am Samstag, 1. Oktober 2022, mit einem festlichen Akt in der neuen Kulturscheune am Henry-Wetjen-Platz in Leeste wiedereröffnet. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für den großen Umzug.

Bereits begonnen hat die Codierung von Büchern, Spielen, DVDs und vielem mehr. Hintergrund: Ausleihen und Rückgaben kann jede Nutzerin bzw. jeder Nutzer künftig selbst vornehmen. Damit wirklich der komplette Bibliotheksbestand entsprechend umgestellt ist, müssen alle aktuell oder vorher noch entliehenen Medien bis spätestens Freitag, 29. Juli, zurückgegeben sein.

Erreichbar ist die Bibliothek aber weiterhin – telefonisch unter der Nummer 04203 785768 oder per E-Mail an bibliothek@gemeinde.weyhe.de. Auch Ausweisverlängerungen sind auf diesem Wege möglich. Gezahlt wird der Jahresbeitrag dann später am neuen Standort. Auf diese Weise bleibt die Onleihe für jede bzw. jeden mit gültigem Bibliotheksausweis über den gesamten Schließungszeitraum nutzbar.

 

Beim Umzug der Bibliothek in die neue Kulturscheune handelt es sich um ein Projekt im Rahmen von "WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von NEUSTART KULTUR“ des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv), gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Willkommen!

Herzlich Willkommen in unserer Bibliothek!

 

Wir laden Sie zum Lesen, Arbeiten, Stöbern oder zur Informationssuche ein. Über 25.000 physische Medien stehen für Sie bereit.

Bei uns finden Sie:

  • Bücher 
  • E-Book-Reader 
  • Comics 
  • Zeitschriften 
  • CDs
  • DVDs
  • Gesellschaftsspiele 
  • TipToi-/Ting-/Bookii Stifte und Bücher 
  • Tonies 
  • Tonieboxen 
  • Bee Bots (spielerisch programmieren)
  • SumBlox (spielerisch rechnen lernen) 
  • Kamishibai (Erzähltheater) 
  • und vieles mehr...

 

Falls Sie Medien ausleihen möchten, brauchen Sie einen Bibliotheksausweis, den wir Ihnen, nach Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses mit Meldebescheinigung, gerne ausstellen. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre benötigen die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten sowie dessen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (auch Ausweisfoto oder Kopie).

In unserem Online-Katalog können Sie auch bequem von zu Hause aus nach Medien stöbern.

Wir sind für Sie da, falls Sie mit Ihrer Mediensuche nicht weiterkommen, und wenn das von Ihnen gewünschte Medium bei uns nicht zu finden ist, besorgen wir es für Sie über die Fernleihe.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!

 

Ihr Team der Bibliothek Weyhe

 

 

Wichtige Mitteilung: Ausfall des Leselust-Café

Leider muss das für Mittwoch, den 6. Juli 2022 geplante Leselust-Café ausfallen!

 

Aufgrund der schon begonnenen Baumaßnahmen  (Abbruch- und Renovierungsarbeiten)

an der Alten Wache, haben wir mit Bedauern beschlossen, das Leselust-Café für Juli abzusagen

und in die Sommerpause zu gehen.

Wir wünschen Allen einen schönen Sommer und freuen uns auf den Neubeginn

in der neuen Kulturscheune in Leeste.

 

Das Team vom Förderverein „Leselust“ der Bibliothek Weyhe

Literarische Lieblinge vom Förderverein Leselust

Der Zuhörer– Ingibjörg Hjartadottir

 

Darum geht es:

"Niemand wusste, wer sie wirklich war. Außer vielleicht ... Der Zuhörer" von Ingibjörg Hjartadottir (Salon LiteraturVerlag, 226 S.) beschreibt die Geschichte einer jungen deutschen Frau, die nach dem zweiten Weltkrieg nach Island kommt, um dort in der Landwirtschaft zu helfen. Der isländische Bauerverband hatte ca. 400 Arbeitskräfte angeworben, da es erhebliche Nachwuchssorgen gab. Nicht wenige von den 400 Personen blieben dort, heirateten und gründeten Familien.

Helga, eine junge Isländerin, interviewt diese Personen und so kommt sie auch zu Sula, deren Lebensgeschichte v.a. erzählt wird.

 

 

 

Darum hat mir das Buch gefallen:

 

Das Buch ist ein Roman, der auf der wahren Begebenheit basiert. Keineswegs ist es nur eine Darstellung der Geschichte, sondern die Handlung ist sehr gut eingebaut und macht Spaß zu lesen. Die Beschreibung der Landschaft ist sehr gelungen, und man kann sich gut das tosende Meer und die abgelegenen Höfe vorstellen.

 

Es war sehr interessant diese deutsch-isländische Geschichte der unmittelbaren Nachkriegszeit kennenzulernen, eine solche Verbindung war mir bisher unbekannt. Man kann sich das Einleben der Deutschen in die neue Umwelt gut vorstellen und auch die Probleme, die dabei auftraten. Nur wenige der Neusiedler*innen waren das, was sich Island erhoffte: Arbeitskräfte aus der Landwirtschaft, gesund, gut ernährt und möglichst aus Norddeutschland. Die meisten Einwohner*innen Deutschlands waren zu dem Zeitpunkt eher unterernährt. Die Motivation Deutschland zu verlassen, war sehr unterschiedlich und spielt im Roman durchaus eine Rolle, die man zunächst nicht so erwartet.

 

 

Auch weiterhin sind alle unsere Buchbesprechungen auf der Website der Bibliothek Weyhe unter dem Bereich "Über uns " im Bereich "Förderverein Leselust" zu finden.

 

Kerstin Daneke