X
  GO
Rabe Bibo

Hallo liebe Kinder, 

Ich bin Rabe Bibo, der Bibliotheksrabe der Bibliothek Weyhe. 

Vielleicht kennt Ihr mich ja schon aus der Bibliothek. Da ist nämlich mein Zuhause, aber früher habe ich im Wald gewohnt. 

Wenn Ihr diesen Wald mal erkunden möchtet, gibt es eine tolle Schnitzeljagd mit der App Actionbound. Dabei erwartet Euch eine spannende Tour mit vielen Rätseln und Aufgaben. Habt Ihr Lust? 

In der Bibliothek gibt es auch tolle Veranstaltungen. Zum Beispiel das Bilderbuchkino, bei dem ich Euch zur Begrüßung immer einen Buchstaben mitbringe.  

Oder kennt Ihr schon meine Videos? Dabei habe Ich tolle Dinge aus der Bibliothek kennengelernt, die Ihr euch ausleihen könnt. Schaut sie euch doch mal an. Ich freue mich auf einen Besuch von Euch! 

Liebe Grüße,

Euer Rabe Bibo 

 

Wie der Rabe Bibo in die Bibliothek einzog - Bilderbuch

Den Kleinen aus Weyhe ist er wohl bekannt: der Bibliotheksrabe Bibo, der jedes Bilderbuchkino eröffnet und den Kindern immer einen Buchstaben mitbringt. Längst ist er schon zu einem Urgestein der Bibliothek Weyhe geworden. Und keiner mag ihn mehr missen.

„Aber woher kommt Bibo eigentlich? Und warum lebt ein Rabe in der Bibliothek?“ Das wurde Bibliotheksmitarbeiterin Bianca Schmidt schon häufiger gefragt. Nun konnte sie den Raben überzeugen, seine Geschichte zu erzählen. Und da aufgrund der Corona-Pandemie gerade kein Bilderbuchkino stattfinden darf, hat sie die Geschichte niedergeschrieben und zu einer kleinen Fenstergeschichte zusammengefasst.

Die Geschichte dazu könnt ihr euch einfach herunterladen:

 BezeichnungAutorKategoriegeändert amGröße 
Wie der Rabe Bibo in die Bibliothek einzog  11.06.20211,53 MBDownload

 

 

Das Bibliotheksmaskottchen Rabe Bibo

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibo, Bobby und die Beebots

Aufgepasst! Es gibt Neuigkeiten vom Raben Bibo. Nachdem vor 2 Wochen Bibos Weg in die Bibliothek in Form einer Geschichte vorgestellt wurde, gibt es heute ein Video mit Bibo und einem tollen Gast. 

Eines Tages hat Bibo sich gedacht, dass er anstatt Büchern auch mal ein Spiel mit nach Hause bringen könnte. Also schnappte er sich die Beebots und das Schatzkartenspiel aus der Bibliothek und machte sich auf den Weg zu seinem Bruder Bobby. Angekommen packten die Beiden freudig das Spiel aus und spielten drauf los. Was ein Spaß!

Wer nach dem Video auch Lust bekommen hat mit den Beebots zu spielen, kann sich diese in der Bibliothek ausleihen. Die Beebots kann man programmieren, so dass sie einen bestimmten Weg fahren. Passend kann man sich, wie Bibo, das Schatzkartenspiel oder eins der weiteren Spiele dazu ausleihen. Man kann jedoch auch selbst kreativ werden und z.B. mit Dominosteinen ein eigenes Labyrinth aufbauen.

 

Bibo und Bobby auf Haselnussjagd

Was wählt Bibo wohl diesmal aus der Bibliothek aus, um es seinem Bruder Bobby mitzubringen?

Kleiner Tipp: Es werden spielerisch Nüsse gejagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibo und Bobby erkunden die Bibliothek

Die Weyher Bibliothek hat so viel zu bieten.

Wie vielfältig sie ist, zeigt Maskottchen Bibo seinem Bruder Bobby - und allen Interessierten in diesem Beitrag.

 

 

 

 

 

 

 

Bobby lernt die Tonie-Box kennen

Diesmal spielt Bobby, Bruder von Bibliotheksmaskottchen Bibo, die Hauptrolle in dem Video über die Angebote der Bibliothek.

Er und eine kleine Box.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibo und Bobby erkunden die Welt

Bibliotheksrabe Bibo und Bruder Bobby machen erst einmal kurz Sommerpause - und überlegen, wo die Reise hingehen soll.

Und natürlich gibt es auch für die Urlaubsplanung mediale Hilfe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Urlaubsgrüße von Bibo

Diesmal sendet Büchereimaskottchen Rabe Bibo kein Video, sondern postalische Urlaubsgrüße als Bild an die Bibliothek - und natürlich an alle Leserinnen und Leser!

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibo lernt rechnen

Bibo ist aus dem Urlaub zurück - wie viele Weyher Kinder auch.

Und Bibo lernt - wie sie nach Ferienende wieder - richtig rechnen.

Mit Hilfe aus unserer Bücherei.

 

 

 

 

 

 

 

Bibo lernt den LÜK-Kasten kennen

Wer kennt alles die Lük-Kästchen? Bibo jedenfalls nicht. Oder besser: bislang nicht. Das soll sich nun aber ändern, in der Bibliothek wird diese Wissenslücke geschlossen.